Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Yoga ist Meditation in Aktion

 Swami Rama

                                                   

Hatha Yoga         

 

Ha bedeutet Sonne (Yan, männl, aktivtha bedeutet Mond  (Yin, weibl , passiv)
Hatha stellt ein Synonym für die polare Welt -  in der wir leben -  dar. Yoga strebt eine Harmonisierung dieser beiden Pole an.

 

Der Hatha-Yoga baut auf drei Säulen auf:

Körperübungen (asana)
Atemtechnik (pranayama)
Geist Innenschau (pratyahara) Konzentration (dharana) und Meditation (dhyana)

 

 

Hatha-Yoga kann von jedem 

unabhängig von Geschlecht, Alter,

Vorkenntnissen oder Gesundheitszustand 

geübt werden

  

In meinem Unterricht geht es nicht um Ehrgeiz oder Leistung. Das Wichtigste ist, loslassen und sich wohlfühlen. Üben, spüren, innehalten und reflektieren, das sind die Dinge, die durch die Yogapraxis in den Alltag wirken.
Ich unterrichte Hatha-Yoga nach T.K.V. Desikachar Vini-Yoga , Svastha-Yoga sowie
Yin-Yoga

  

Viele klinische Studien weisen darauf hin, dass Yoga sowohl präventiv als auch im therapeutischen Kontext positiv wirkt.   Daher ist Yoga von den Krankenkassen bereits als primärpräventive Maßnahme zur Steigerung der Stressbewältigungskompetenz im Sinne des § 20 Abs. 1 und 2 SGB V anerkannt.

 Yoga präventiv

  • Herz-Kreislaufsystem und Verdauung
  • Bewegungsapparat und Muskulatur
  • Psyche  und Geist

  Yoga als therapiebegleitende Maßnahme           

  • Koronare Herzkrankheit
  • Diabetes Mellitus
  • Asthma Bronchiale
  • Chronisch-degenerative Rückenschmerzen
  • Schmerzsyndrome
  • Tinnitus
  • Depression
  • Burn out
  • Sucht
  • Onkologische Erkrankungen